Das Open-Control-Projekt - Die Alternative zur C-Control-I


Das Forum zur C-Control-1
Welche C-Control-Varianten existieren?
Übersicht - Suchen - Neueste 50 Beiträge - Neuer Beitrag - Login - Registrieren
INFO - FAQ - CC2-Forum - CCPro-Forum 

 Re: Eigene Maschinenroutinen in CCPLUS einbinden Kategorie: C-Control I V1.1 (von das |_ Team - 11.01.2023 3:49)
 Als Antwort auf Re: Eigene Maschinenroutinen in CCPLUS einbinden von MaPi - 10.01.2023 22:04
das |_ Team nutzt:  CC1-Unit V1.1, CC1-M-Unit V1.1, CC1-Station V1.1, Open-Micro, Open-Mini, Open-Midi, Open-Macro, Open-Maxi, Open-Mini M-Unit, Open-Mini Station, C-Control 2
Hallo Marko,


sehe ich auch so, die flexibelste L├Âsung w├Ąre mit Vorliegen des Quellcodes der CCPLUS-IDE gegeben.  
 

vorstehend habe ich noch etwas zu den von Dir erw├Ąhnten in der CCPLUS-IDE fest kodierten Maschinenroutinen f├╝r die 6-stellige 7-Segment Diodenanzeige geschrieben.

Meines Wisssens kommt man mit dem CCPLUS-Treiber nur ins Gehege, wenn der Blocktyp "LED-Modul" verwendet wird, also die von Dir schon erw├Ąhnte Baugruppe Diodenanzeige. Der Treiber zur Ansteuerung des 16x2 LCD-Modul hingegen, ist komplett im Bytekode realisiert und ebenfalls hartkodiert in der CCPLUS-IDE. Somit vom Anwender nicht ├Ąnderbar. Dass f├╝r das LCD kein Maschinentreiber f├╝r das LCD-Modul zur C-Control ├╝bertragen wird wei├č ich aus meiner Erfahrung mit der 'Lbit'- Erweiterung. Dort kann man es beim Upload sehen. Nur wenn die gelbe LED aufleuchtet, wobei die rote LED verlischt,  wird gerade ein Maschinenprogramm vom Uploadprogramm in das interne EEPROM ├╝bertragen.

Im einfachsten Fall steht uns also das gesamte interne EEPROM f├╝r die RMS Messung zur Verf├╝gung. Doch selbst mit LED-Block bliebe uns noch etwas Platz hinter dem CCPLUS-Treiber. Ich habe es eben selbst noch einmal ausprobiert: Es verbleiben dann noch genau 77 Bytes am oberen Ende des internen EEPROM. K├Ânnte also etwas knapp werden. Ansonsten ist der CCPLUS LED-Modul Treiber friedlich. Timer Interrupt (DCF-Anpassung, Overclocking), und FASTBAS von Dietmar, welche im 'Kombitreiber' enthalten sind, funktionieren auch bei Verwendung des LED-Block problemlos.

Falls wirklich einmal der CCPLUS-Quellkode auftaucht um verbessert zu werden so w├╝rde ich mir w├╝nschen dass der Maschinentreiber nicht jedes mal aufs Neue in das interne EEPROM programmiert wird wie es ja derzeit bei Verwendung des LED-Block der Fall ist.

Falls der Platz im internen EEPROM nicht ausreicht, k├Ânnte man weniger zeitkritische Komponenten der f├╝r die RMS-Messung ben├Âtigten Programmlogik in einer auch komplexeren BASIC-Unterroutine als es der Tabellentrick zul├Ąsst ausf├╝hren und diese dem CCPLUS-Programm ├╝ber eine 'Lbit' Schnittstelle mit Parameter├╝bergabe zur Verf├╝gung stellen.


Viele Gr├╝├če

Dirk

(von "das |_ Team", ein Hobbyprojekt)

 Antwort schreiben

Bisherige Antworten:

Re: Eigene Maschinenroutinen in CCPLUS einbinden (von MaPi - 11.01.2023 9:05)
    Re: >Wie kann ich "fremde" Maschinenprogramme in CCPLUS ansprechen und nutzen... (von das |_ Team - 11.01.2023 13:23)
        Re: >Wie kann ich "fremde" Maschinenprogramme in CCPLUS ansprechen und nutzen... (von MaPi - 11.01.2023 14:29)
            Re: >Wie kann ich "fremde" Maschinenprogramme in CCPLUS ansprechen und nutzen... (von MaPi - 11.01.2023 14:56)
                Re: >Wie kann ich "fremde" Maschinenprogramme in CCPLUS ansprechen und nutzen... (von das |_ Team - 11.01.2023 18:58)
            Re: >Wie kann ich "fremde" Maschinenprogramme in CCPLUS ansprechen und nutzen... (von Dietmar - 11.01.2023 14:56)
                Re: >Wie kann ich "fremde" Maschinenprogramme in CCPLUS ansprechen und nutzen... (von das |_ Team - 11.01.2023 19:03)
                    Re: >Wie kann ich "fremde" Maschinenprogramme in CCPLUS ansprechen und nutzen... (von Dietmar - 11.01.2023 19:22)
                       Re: >Wie kann ich "fremde" Maschinenprogramme in CCPLUS ansprechen und nutzen... (von das |_ Team - 11.01.2023 19:38)