Der Nachfolger des WDR-Computerclub mit Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph - ...und immer ein Bit übrigbehalten!


Das Forum zur C-Control-1
Welche C-Control-Varianten existieren?
Übersicht - Suchen - Neueste 50 Beiträge - Neuer Beitrag - Login - Registrieren
INFO - FAQ - CC2-Forum - CCPro-Forum 

 Re: Programm zu groß durc h "beep" Kategorie: Programmierung Basic (von Todi - 10.10.2006 13:08)
 Als Antwort auf Re: Programm zu groß durc h "beep" von Dietmar - 10.10.2006 11:30
Todi nutzt:  CC1-Unit V1.1, CC1-M-Unit V1.1
Hallo Dietmar,

wie gesagt, ich teste die DOS-IDE am Wochenende.

Nur, wenn mein Programm inkl. den 22-beep-Bytes keine 6000 Bytes hat und die Grenze bei "etwa 6400 Bytes" liegt, so meine ich, sollte ich mit weniger als 6000 Bytes doch keine Probleme haben. Oder ist das "etwa 6400 Byte" sehr großzügig ausgelegt?

Will euch nicht damit nerven (werde nach erfolgreichem Test in Zukunft die DOS-IDE nutzen), aber als ich "etwa 6400 Byte" las, bin ich nicht davon ausgegangen, dass 5992 Bytes schon im "ungültigen" Bereich liegen.

Danke,
Todi


> Hallo Todi.
>
> > angenommen ich kann mit der Windows-IDE nur max. 6400kb übertragen (wie ja in den FAQ's steht)
>
> Wo liest Du das aus der FAQ? In der FAQ steht "etwa 6400 Byte".
>
> > folglich muss die Grenze von 6400kb überschritten worden sein. Daraus kann man schließen, dass also das beep die restlichen (s.o.) 430 Byte 'verbraucht' hat!
>
> Wieso stellst Du mit den in der FAQ stehenden "etwa 6400 Byte" solche Berechnungen an? C-Control/BASIC gibt sowohl unter Windows als auch unter DOS den belegten Programmspeicher aus. Zu finden unter "BASIC Bytes" im Meldungen-Fenster nach dem Compilieren. Wenn Du "BEEP 1,2,3" übersetzt, erhälst Du die Ausgabe "22 BASIC Bytes". Der Compiler fügt hinter jedes Programm automatisch ein "END" an.
>
> Übrigens steht "KB" für Kilobyte, also 1024 Byte. Eine Größe von 6113280 Byte hat Dein Programm sicher nicht.
>
> > Unverständlich ist mir auch, warum ein anderes Programm mit einer Größe von 5766KB PLUS Tabelle von 2048 Byte problemlos übertragen wird (am selben Laptop mit Windows-IDE)?!
>
> Genau das wird in der FAQ doch erklärt. Zwischen die Tabellenbytes werden natürlich keine Debug-Codes kompiliert. Denn das sind Daten, kein Programmcode.
>
> Übrigens gibt es auf Idels Homepage eine gepatchte DLL für das Windows-CCBASIC, mit der die 8-KB-Begrenzung nicht mehr existiert.
>
> Viele Grüße
> Dietmar

 Antwort schreiben

Bisherige Antworten: