Der Nachfolger des WDR-Computerclub mit Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph - ...und immer ein Bit übrigbehalten!


Das Forum zur C-Control-1
Welche C-Control-Varianten existieren?
Übersicht - Suchen - Neueste 50 Beiträge - Neuer Beitrag - Login - Registrieren
INFO - FAQ - CC2-Forum - CCPro-Forum 

 OCBASIC für Windows Vista und Windows 7 Kategorie: Open-Micro/Open-Mini/Open-Midi/Open-Macro/Open-Maxi (von Dietmar, Homepage - 28.02.2012 21:43)
 Als Antwort auf Neuigkeiten von Dietmar - 25.06.2005 10:00
Dietmar nutzt:  Open-Micro, Open-Mini, Open-Midi, Open-Macro, Open-Mini M-Unit, Open-Mini Station, sonstige
Hallo an alle OM-Anwender!

Heute habe ich die 32-Bit-Version des Open-Control/BASIC-Compilers namens OCBAS32.EXE offiziell freigegeben. Sie ist speziell für alle Anwender interessant, die unter Windows Vista und Windows 7 arbeiten: OCBAS32.EXE kann statt OCBAS.EXE in die ConTEXT-Entwicklungsumgebung integriert werden.

Hier noch etwas Erklärung, für alle Anwender, die diesen BASIC-Dialekt bisher nicht kennen:

OCBASIC ist die offizielle Programmiersprache der OM-Mikrocontroller. Da das Copyright zu CCBASIC bei Conrad Electronic liegt, habe ich den "Open-Control/BASIC-Compiler" (OCBASIC) ins Leben gerufen. Der Compiler ist (soweit sinnvoll) 100% kompatibel zur bewährten CCBASIC-Syntax, bietet aber trotzdem viele neue Features wie beispielsweise mehrzeiliges als auch einzeiliges IF, WHILE..WEND, REPEAT..UNTIL, Funktionen und Subroutinen (Prozeduren) in Standardsyntax. Außerdem gibt es eine neue Syntax, mit der BIT-Variablen nicht mehr auf festen Positionen im User-RAM gespeichert werden müssen, sondern innerhalb von BYTE- oder WORD-Variablen als "Bitarrays" abgelegt werden können. Dadurch müssen keine Variablen mehr an festen Positionen plaziert werden.

Der Compiler besitzt sogar einen integrierten 6808-Assembler. Damit können BASIC- und Assemblerroutinen innerhalb derselben Sourcecode-Datei erstellt werden. Assemblerroutinen sind so deutlich komfortabler zu schreiben, da in Assembler auf vom Anwender definierte Variablen und auf die meisten internen Variablen direkt zugegriffen werden kann. Assemblerroutinen lassen sich von BASIC aus auf die gleiche Weise aufrufen wie BASIC-Routinen.

Standardmäßig wird Tokencode erzeugt, der die neuen Befehle der OM nutzt und auf diese Weise die Programmgröße um typisch 20% reduziert. Es ist aber auch möglich, zu bisherigen C-Control-Versionen kompatiblen Tokencode mit bis zu 64 KB Größe zu erzeugen. Der Compiler kann statt CCBAS.EXE in die DOS-IDE oder in ConTEXT eingebunden werden.

Ich habe einige Zeit ins Austesten gesteckt und insbesondere darauf geachtet, daß der Compiler möglichst sinnvolle Meldungen ausgibt, falls während der Kompilierung Fehler auftreten. Der Compiler hat eine ausführliche Betatestphase durchlaufen und die offiziell erste Version wurde anhand diverser neuer Beispielprogramme vor der Veröffentlichung ausführlich getestet. Von den beiliegenden Beispielprogrammen sind die CRC32-Berechnung, die Demo zur Generierung von DTMF-Signalen mittels zwei Timer-Interrupts und per PWM, Tiefpaßfilterung mittels Faltung und die alternative Interpreterschleife zur Beschleunigung von BASIC-Programmen besonders interessant.

Viel Spaß mit den OM-Mikrocontrollern!
Dietmar

Passender Link: Offizielle Infosite zum Open-Micro-Projekt

Meine Homepage: http://ccintern.dharlos.de

 Antwort schreiben

Bisherige Antworten: