Das Open-Control-Projekt - Die Alternative zur C-Control-I


Das Forum zur C-Control-1
Welche C-Control-Varianten existieren?
Übersicht - Suchen - Neueste 50 Beiträge - Neuer Beitrag - Login - Registrieren
INFO - FAQ - CC2-Forum - CCPro-Forum 

 Re: ADC 10 Bit an der Open Midi QB8 Kategorie: Open-Micro/Open-Mini/Open-Midi/Open-Macro/Open-Maxi (von Georg - 24.01.2007 20:55)
 Als Antwort auf Re: ADC 10 Bit an der Open Midi QB8 von Dietmar - 24.01.2007 15:04
Georg nutzt:  Micro, Open-Midi
> Hallo Georg!
>
> Hier ein kleines Programm das demonstriert, wie der Analog-Digital-Wandler der Open-Midi auf 10-Bit-Messungen umgeschaltet wird. Das Meßergebnis kann aus dem High- und Low-Byte vom AD-Datenregister ausgelesen werden. Wenn nur das Low-Byte (im Programm ist das "adwert") ausgelesen wird, lassen sich Spannungen zwischen 0 und rund 1,25 Volt in 8-Bit-Auflösung messen.
>
> StandardmĂ€ĂŸig wird der AD-Wandler vom Betriebssystem auf "Long Sample Time" konfiguriert. Dadurch lassen sich auch Signalquellen mit einer höherer Quellimpedanz als 10 kOhm prĂ€zise messen. Ich habe das Programm auf meinem PE-Board getestet. An AD[6] ist hier ein 25-kOhm-Poti angeschlossen. Obwohl beim Entwurf des Boards keine Anstrengungen zur Entstörung der AD-EingĂ€nge unternommen wurden, sind die Meßwerte selbst in 10-Bit-Auflösung absolut stabil und genau.
>
> ' -----------------------------------------------------------------------------
> ' Analog-Digital-Wandler der Open-Midi auf 10-Bit-Modus umschalten
> ' -----------------------------------------------------------------------------
>
> INCLUDE "omid.def"
>
> DEFINE taste PORT[4]
> DEFINE adwert AD[6]
>
> ' Bits im ADC10 Clock Register (ADCLK):
> ' ADLPC ADIV1 ADIV0 ADICLK MODE1 MODE0 ADLSMP ACLKEN
>
> ADCLK=ADCLK AND &b11110011 OR &b0100 'MODE1 loeschen, MODE0 setzen
>
> PULLUPA=&b011111                     'Pullup-Widerstand an PORT[6] deaktivieren
>
> WHILE taste
>   PRINT adwert                       'Messung starten, Low-Byte zurĂŒckliefern
>   PRINT ADRH                         'High-Byte der letzten AD-Messung
>   PRINT ADRL                         'Low-Byte der letzten AD-Messung
>   PRINT
>   PAUSE 10
> WEND
>
> End2Host=ON
> END
>
> Viele GrĂŒĂŸe
> Dietmar

Hallo Dietmar,
danke fĂŒr die erste Hilfe werde das am Wochenende testen.
Ich dachte das wÀhre so einfach eine Wordvariable wo mal die 0 - 5 Volt in 10 Bit also in 0 - 1024 Stufen ablesen kann. Das war wohl nichts !!!!!

Ich möchte einen Druck von einem Motorola Drucksensor 0 - 5 bar aufnehmen.
Bei einer 8 Bit Auflösung bekomme ich nur ca 37mbar je Stufe hin. Das ist fĂŒr die Ladedruckauflösung einfach zu grob.  Die gemessenen Werte werden/sollen (Tests in 8Bit funtzen prima) mit einer LookTab auf entsprechende ASCII zeichen umgesetzt und mit dem Put-Befehl seriell an eine externe Anzeige in einem A4 Cockpit geschickt.
Kann ichs irgend wie anstellen das ich da "eine Zahl" heraus bekomme, die Midi sollte ja mehr als nur Byte können !!!! ????
Ich habe auch schon in die Manual des QB8 gesehen - das sind aber noch mehr Böhmische Dörfer fĂŒr mich.
Hast du eine Idee - ich bin nicht der beste Progr. und habe das auch nicht studiert, alles learning by doing.

Gruß
Georg

 Antwort schreiben

Bisherige Antworten:

Re: ADC 10 Bit an der Open Midi QB8 (von Dietmar - 24.01.2007 22:28)
    Re: ADC 10 Bit an der Open Midi QB8 (von Bremus - 26.01.2007 22:48)
        Re: ADC 10 Bit an der Open Midi QB8 (von Dietmar - 27.01.2007 16:34)
            Re: ADC 10 Bit an der Open Midi QB8 (von Georg - 3.02.2007 11:39)