Der Nachfolger des WDR-Computerclub mit Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph - ...und immer ein Bit übrigbehalten!


Das Forum zur C-Control-1
Welche C-Control-Varianten existieren?
Übersicht - Suchen - Neueste 50 Beiträge - Neuer Beitrag - Login - Registrieren
INFO - FAQ - CC2-Forum - CCPro-Forum 

 Re: Pinbelegung Flachbandkabel CC-I-1.1 Main-Unit Kategorie: Programmierung Basic (von Dietmar_B - 9.12.2016 14:42)
 Als Antwort auf Pinbelegung Flachbandkabel CC-I-1.1 Main-Unit von das |_ Team - 7.12.2016 6:48
> > Gibt es hier noch jemanden der eine ähnlich alte C-Control betreibt [...]
>
> Ja, wir zum Beispiel :)
>
> Seit ca. 2003/2004 sind ja etliche Projekte seitens der C-Control I 1.1 Community erst noch hinzu gekommen. Einige davon werden auch heute noch aktiv weiterentwickelt. Das liegt wohl mit daran, dass die C-Control I 1.1 in Hardware wie Software recht gut zu erweitern, und das Betriebssystem hervorragend dokumentiert ist.
>
> Ebenfalls sehr interessant finden wir das auf dieser Website vorgestellte Programmpaket zur Wetterstation von Marko Kleistner. Auch die Homepage des C-Control Projekt Klassikers Lallus von Wolfgang Back verzeichnet offenbar noch jeden Tag mehr als 100 Seitenabrufe.
>
> Wir selbst nehmen mit zwei Projekten Bezug auf die C-Control und Programmierung derselben. Siehe dort und dort
>
>
>
> Aber zurück zur eigentlichen Frage:
>
> Von den 9 Pins der Seriellen Verbindung brauchen nur 5 angeschlossen werden.
>
> (Für Programmupload und das Hyperterminal wären sogar 3 der Leitungen ausreichend)
>
>
>
> Im 9-poligen D-Sub Stecker (male) die Stifte  2  3  5  7  8
>                                               |  |  |  |  |      
>                                               |  |  |  |  |
> Am 10-poligen Pfostenfeld (male) die Pfosten  2  3  5  9  8
>
>
>
> Zaehlweise der Pins des Pfostenfeldes auf der Main-Unit Platine, von oben gesehen:
>
>
> [rote ]
> [Taste]
>      
> [gelbe]
> [Taste]
>
>         10 9 8 7 6
>          + + + + +  <---(10-poliges Pfostenfeld)
>          + + + + +  
>          1 2 3 4 5        L 2 A  
>                           E 3 S
>          | | | | |        D 2 T
>          | | | | |      (Jumper-  
>         (Flachkabel-      feld)
>          zufuehrung)
>          | | | | |
>          | | | | |
>
>
>
>
> Zaehlweise der Stifte im D-Sub (male) Stecker des Flachkabels, von aussen auf die Stifte geschaut:
>
>
>                _1_2_3_4_5_
>               \\ + + + + + /      2=Txd  7=RTS
>                \\ + + + + /       3=RxD  8=CTS
>                 ---------        5=GND
>                  6 7 8 9
>
> Wichtig: Für die Verbindung zum PC muss ein Nullmodemkabel mit ueber Kreuz geschalteten Stiften 2,3 und 7,8 verwendet werden.
>
>
>
>
>
>  
> Wikipedia: Nullmodem-Kabel
>
>
> Zu oben: Alles heute sorgfältig nachgemessen, dennoch ohne Gewähr! Als Vorlage diente eine C-Control Main-Unit mit Herstellungsdatum vermutlich 28. KW, 1999.
>
> Was auch gerne mal kaputtgeht ist der Schnittstellen-Wandler im gesockelten 16-poligen IC. (Aufschrift meist irgendwas mit \'232\'). Der kostet nicht viel. Schützt aber viel. Nämlich den eigentlichen Kontroller vor der viel höheren Spannung der Seriellen Schnittstelle (heute meist ein USB-Adapter) des PC. Der MAX232 ist ein Cent-Artikel. Schadet meist nichts davon einen kleinen Vorrat zu haben.
>
> Nach dem Löten den Pfostenstecker vollständig so auf das Pfostenfeld stecken, dass das Flachkabel ohne Schleife über den näheren Rand der M-Unit Platine führt. Also nicht in Richtung des den gelben oder Tasters führen.
>
>
> Tipp:
>
>
> Den Eigenschaftendialog von Hyperterminal wie folgt setzen:
>
> \"Bits pro Sekunde\"=\"9600\"
> \"Datenbits\"=\"8\"
> \"Parität\"=\"Keine\"
> \"Stoppbits\"=\"1\"
> \"Flusssteuerung\"=\"Keine\"
>
>
>
> Tipp: Manuelles Auffinden der C-Control mit dem Terminalprogramm
>
>
>
> das |_ Team
>
>
>
>
>
> PS Es geht ja das Gerücht, dass zum Ausklang des Jahres 2016 die C-Control I 1.1 noch jung daher kommt. Wie es sich für eine demnächst 20-jährige halt so ergibt...

Hallo |_ Team,

leider habe ich noch immer keine Verbindung zwischen C-Control und Hyperterminal zustande gebracht.
Inzwischen habe ich auch auf einem alten PC eine Beschreibung des C-Control/plus Steuercomputer gefunden. Darin sind Bezeichnungen an den Stiften des 10-er Stiftblockes angegeben.
  Stift 2 = RX
  Stift 3 = TX
  Stift 5 = GND
Ausgerechnet an den Enden der Litzen die von diesen Stiften in die 9-polige RS232-Buchse gehen habe ich nichts gelötet. Und Verbindung haben die beiden Enden.
Was mir aber auffällt - RX vom Stiftblock ist am Pin 3 = TX der 9-poligen Buche angelötet und TX vom Stiftblock auf Pin 2 = RX.
Nur wie schon geschrieben, das sind noch die orginelle Lötungen mit denen die Datenübertragung gute 12 Jahre funktioniert hat.
Leider besitze ich als Maschinenbauer kein Oszilloskop. Kann ich mit einem Voltmeter (10V Gleichstrom) prüfen ob an den Stiften im 10-er-Block etwas ausgegeben wird?

Gruß
Dietmar

 Antwort schreiben

Bisherige Antworten:

Re: Pinbelegung Flachbandkabel CC-I-1.1 Main-Unit (von das |_ Team - 10.12.2016 15:28)
    Re: Pinbelegung Flachbandkabel CC-I-1.1 Main-Unit (von Dietmar_B - 15.12.2016 12:31)
        Neues Testskript: CheckCC (von das |_ Team - 18.12.2016 7:50)
            Re: Neues Testskript: CheckCC (von Dietmar_B - 19.12.2016 12:04)
                CheckCC -Testscript: 1. Update ist fertig! (von das |_ Team - 10.01.2017 2:15)